Blockbräu – Die Biere

– Helles (von der Bedienung als Pils bezeichnet) Als erstes fällt auf, dass das Bier unfassbar kalt ist, man kann es kaum in der Hand halten. Es ist hell und naturtrüb. Der Geruch ist eine Mischung aus Karamell und Frucht, aber nur sehr verhalten und fein. Die Schaumhaltbarkeit ist sehr begrenzt. Der Geschmack ist sehr hefebetont, fein karamellig aber weniger fruchtig als der Geruch, dafür setzt sich im Abgang der Hopfen kräftig durch, wie es sich im Norden gehört. Das Bier ist sehr angenehm, mäßig trocken und aromatisch. Ich würde noch eines trinken, wenn ich nicht noch so viel vor mir hätte.

– Hefeweizen Bernstein und natürlich trüb. Dafür, dass es nicht so hell ist, hat man mit der Hefe genau die richtigen zurückhaltende Fruchtigkeit getroffen. Der Schaum ist auch beim Weizen wieder schneller weg als erwartet. Der Geschmack hält sich mit Ecken und Kanten zurück und hat damit das Zeug der Masse zu gefallen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *