Der Bayerische Bahnhof auf dem 4. Festival der Bierkulturen in Köln

Neben der klassischen Gose gab es Berliner Weiße Variationen, unter anderem mit Kartoffeln gebraut. Das war mit einem PH-Wert von 3 allerdings ein extrem saures Vergnügen. Der Goseator war ein Gosedoppelbock (10,5%), der in einem Tequila-Fass ein Jahr lang ausgebaut wurde. Sehr lecker. Südhang war eine Mischung aus Trauben (Gewürztraminer, spontan) und Weizenwürze.
Leider kann man den Goseator auf dem deutschen Markt nicht kaufen. Schade!IMG_0927

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *