Bier aus dem Norden – Rosengarten-Ehestorf

Aus der Internetseite des Veranstalters.

Noch ein Event mit Brauereien aus dem Norden. „Bier aus dem Norden“ im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Rosengarten-Ehestorf im Süd-Westen von Hamburg.

Diese Brauereien sind voraussichtlich dabei:
Schüttinger Gasthausbrauerei, Bremen
Klüvers Brauhaus, Neustadt i. H.
Ratsherrn Brauerei, Hamburg
Vielanker Brauhaus, Vielank
Hotel-Restaurant Frommann, Dibbersen
die Ausgabe einer genauen Teilnehmerliste ist zum aktuellen Zeitpunkt auf Grund von spontanen Zu- und Absagen nicht möglich.

Inhaltlicher Schwerpunkt wird in diesem Jahr das Thema „Hopfen“ sein. Dazu wird es voraussichtlich Seminare und spezielle Verkostungen geben.

Veranstaltung:
http://www.kiekeberg-museum.de/nc/aktuelles/aktuell/browse/5/article/1/bier-aus-dem-norden.html

Seiten:
http://www.facebook.com/kiekeberg
http://www.kiekeberg-museum.de/

Schüttinger Gasthausbrauerei – Biere

Handgemachte Biere leben. Daher kann sich deren Geschmacksbeschreibung nur auf den verkosteten Sud im aktuellen Reifezustand beziehen. Zudem ist Geschmack subjektiv. Dies war mein Eindruck:
Pils
Helles naturtrübes (sehr trübes) Bier mit hellem, mittelhaltbarem, feinporigem Schaum. In der Nase ist eine ganz leichte Säure und eine feine Hefe. Beides aber sehr zurückhaltend. Insgesamt dominiert vom Antrunk bis zum Abgang ein intensives Hopfenaroma das von einer feinen Kohlensäure durch den Hauch Karamell getragen wird, sich dann aber ein wenig kratzig verabschiedet.
Dunkel
Kupfer und naturtrüb. Elfenbeinfarbener mittelhaltbarer Schaum. Riecht leicht nach Hefe, viel weniger säuerlich als das Pils. Und eigentlich hätte ich im Geruch Karamell erwartet. Davon bekam ich aber erst im Abgang eine homöopathische Menge.

Schüttinger Gasthausbrauerei – Bremen

Die Schüttinger Gasthausbrauerei ist in der Böttchergasse, mitten im tourististen Zentrum Bremens. Gebraut werden rein untergärige Biere. Das natürtrübe Helle macht 70% der Abgabemenge aus. Wenn nicht gerade ein Weihnachtsbier oder ein Maibock am Hahn ist, vervollständigt ein Dunkles das Sortiment.

Palle Jensen aus Lübeck, der seinen Braumeister in Kulmbach gemacht hat, arbeitet hier mit einem 15hl Sudwerk. Ein Raum mit drei Ausschaktanks und Whirlpool machen eine Expansion unmöglich. Daher stehen die Gär- und Lagertanks im Freien. Die Mantelkühlung kann die Outdoortanks auch an warmen Tagen auf 2°C halten. Bei -12°C gibt es dann schon mal ein Eis-Hell „Super klar und ganz mild vom Geschmack her“, erinnert sich Jensen. Allerings leidet die Menge, weil Eis im Tank zurückbleibt.

Die Tanks fassen 3000l, also zwei Sude, die im 1-Tank-Verfahren noch 2-3 Wochen nach der Gärung reifen, um dann unfiltriert und unbehandelt in den Ausschank zu gehen. Das Bier kann aber auch in 10l Fässern am Tisch getrunken werden oder mit Schankanlage zu Hause zum Partyhit werden. Der Ausstoß in Flaschen ist macht dagegen nicht einmal 1% aus. Es werden fremde 2l Siphons befüllt.

http://www.facebook.com/SchuettingerGasthausbrauereiHB

http://www.schuettinger.de/